Testotoxic – Intervention into Masculinity /// SelfSightSeeing Company

SelfSightSeeing Company /// building the perfect male body

Eine performance der SelfSightSeeing Company mit 5 Durchläufen im Rahmen des Symposiums
Applied Micoperformativity
, kuratiert von Lucie Strecker & Klaus Spiess
in Kooperation mit brut am Dienstag,  18. Dezember 2018, 19 h-22h im AIL
(Angewandte Innovation Labatory, Franz-Josefs-Kai 3, 1010 Wien) ) 

Titel                                 Testotoxic – Intervention into Masculinity

Konzept                        SelfSightSeeing Company

Performance                 Johannes Lernpeiss, Bastian Petz, Kristina Foggensteiner

Objektinstallationen    Stefan Petzl / Felix Vidensky

Videoinstallation          Cassandra Cash, Susanne Schuda

Foodart                         Johannes Lenpeiss, Felix Vidensky, Max von Bally

Sound                            DJ Suki the bear

Produktion                    Junkers Buero / Andrea M. Junker & Christoph Manns

Die interdisziplinäre Performance-Installation „Testotoxic – Intervention into Masculinity “ untersuchte durch die Einnahme von Testosteron anregenden Nahrungsmitteln, Bewegungssequenzen und Balzgesängen hegemoniale Männlichkeit und Hypermaskulinität in hetero und homonormativen Räumen.

Der Abend im AIL zeigte den aktuellen Stand des künstlerischen Forschungsprozesses und ludt Besucher_innen ein, ein Teil des “testotoxischen” Experiments zu werden.
Serviert werden Testosteron stimulierende Gerichte begleitet von performativen Interventionen umrandet von interaktiven Objektinstallationen von Stephan Petzl.

 

Hinterlasse eine Antwort

*